Hintergrundbild hinter Content-Spalte

Selbstverständnis

Die inhaltlichen und ethischen Grundsätze der Arbeit des Betreuungsvereins der Diakonie Ingelheim e.V. werden maßgeblich durch die Leitgedanken der Diakonie geprägt.

Diakonie ist nah bei den Menschen. Sie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirche und somit Ausdruck gelebter Nächstenliebe. Diakonie versteht sich hierbei als Anwalt der Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, benachteiligt oder in anderer Weise auf Hilfe angewiesen sind, indem sie u.a. die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft öffentlich macht.

Die Grundlage der Arbeit des Betreuungsvereins der Diakonie Ingelheim e.V. ist die christliche Überzeugung, dass jeder Mensch das Recht auf ein menschenwürdiges Leben hat, in dem er seine Persönlichkeit entwickeln und entfalten kann. Die Tätigkeit der Mitarbeitenden wird geleitet von dem Recht auf Selbstbestimmung und dem besonderen Respekt vor der Kompetenz und der Verantwortung der Betroffenen für ihr eigenes Leben. 

Hierbei unterstützt der Betreuungsverein der Diakonie Ingelheim e.V. mit viel Engagement der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Menschen in seiner individuellen Lebenslage. Vertraulichkeit ist hierbei eine wichtige Grundhaltung und bestimmt alle Begegnungen im Rahmen der alltäglichen Arbeit. Darüber hinaus ist Lobbyarbeit für die betreuten Menschen ein unverzichtbarer Bestandteil der Arbeit des Betreuungsvereins.

Das Selbstverständnis des Betreuungsvereins der Diakonie Ingelheim e.V. finden Sie hier.

- A +

Schriftgröße